Drucken

German Masters Serie

Die German Masters Serie (drei Veranstaltungen jährlich) ist das Rückgrat der Elitewettkämpfe im Deutschen Kunstradsport. Die Ergebnisse bilden die wesentliche Vorentscheidung für die Teilnahmequalifikation zur Deutschen Meisterschaft und insbesondere für die Ermittlung der zwei nationalen Startplätze je Disziplin im 1er und 2er Kunstradsport zur Weltmeisterschaft. Für die Kaderathleten in Deutschland ist ein „Masters" daher eine Pflichtveranstaltung. Auch ausländische Spitzensportler besuchen gerne diese international offenen Wettbewerbe um eine erste Standortbestimmung im Leistungsvergleich mit der deutschen Elite zu erhalten.

Ab 9:00 Uhr am Wettkampftag beginnt die Vorrunde. Die drei Erstplatzierten jeder Disziplin starten in der Abendveranstaltung, die um 19:00 Uhr beginnt. Diejenigen Kaderathleten, die sich nicht für die Abendveranstaltung qualifiziert haben, starten am Nachmittag in der sogenannten Zwischenrunde um ihr zweites WM-Qualifikationsergebnis vorzulegen.

Über die zweite und dritte Veranstaltung dieser Serie ergeben sich somit sechs Ergebnisse, die zusätzlich mit dem Resultat auf der Deutschen Meisterschaft in die Gesamtwertung einfließen.

Da die deutschen Spitzenathleten seit Jahrzehnten den internationalen Kunstradsport in den 1er und 2er Disziplinen dominieren, bieten die German Masters Veranstaltungen die beste Gelegenheit sich über das aktuelle Leistungsniveau dieser Disziplinen zu informieren.

Für Zuschauer ist auch der Unterhaltungswert der Veranstaltung hervorzuheben. Die qualifizierten Sportler werden zu Beginn des Wettkampfes persönlich vorgestellt. Bei live über Bildprojektion sichtbarer Wertung werden die Masters Sieger in einer etwa zweistündigen Veranstaltung ermittelt. Üblicherweise schließen sich Sportlerpartys an, bei denen nicht nur das Fachpublikum über die Eindrücke des Tages fachsimpelt, sondern auch die Sportler die aufgestaute Anspannung „verarbeiten".