Drucken

Bewegung und Show auf Rollen

Beim Rollsport sind nicht nur Kraft und Ausdauer gefragt. Musikalität und Kreativität sind wichtige Elemente bei dieser Sportart. Zu einem guten Küraufbau gehören Sprünge wie Rittberger, Flip und Axel sowie Pirouetten, Schrittkombinationen und statische Übungen wie Standwaage und Zirkel.

Während beim Pflichtlauf die Übungen vorgeschrieben sind und auf einer vorgezeichneten Spur gefahren werden, können die Läuferinnen (und Läufer) und unsere Trainerinnen beim Kürlauf eigene Ideen entwickeln, neue Elemente erfinden und zu einer selbst ausgesuchten Musik eine Choreografie erstellen.

Gestartet werden kann an Meisterschaften im Einer, Paarlauf, Zweierlauf und Vierer-Reigen und Formationslauf.

Eine Formation besteht aus mindestens 12 und höchstens 24 Läuferinnen und Läufern. Gemischte Formationen (Damen und Herren) sind möglich. Der Wettbewerb beinhaltet nur die Kür.

 

Daneben studieren wir mit den Läuferinnen jährlich ein Showprogramm für den Sportnachmittag und weitere Auftritten ein.

Grundlage für Training, Prüfungen und Meisterschaften ist das Reglement der Soli Bayern.

Die Sparte Rollkunstlauf hat derzeit etwa 24 Rollkunstläuferinnen im Alter von 4 bis 25 Jahren.

Interessiert?

Sprechen sie uns an!